Radfahren mit anderen Sportarten kombinieren

Die 5 Sportarten, die Sie mit Radfahren kombinieren können

Möchten Sie im Radsport weiterkommen? Am besten verbindet man mit dem Radfahren mit anderen sportlichen Disziplinen. Unsere Fahrrad-Redaktion hat sich das Thema näher angeschaut und teilt in diesem Artikel ihre Hinweise.

Sie haben die Wahl zwischen Mountainbiking, Schwimmen und Mannschaftssport. Behalten Sie dieses Prinzip im Hinterkopf: Diversifizieren ist nachhaltig. Das Prinzip ist das gleiche wie beim Sammeln von Berufserfahrung.

Eine zusammenhängende, aber abwechslungsreiche Karriere ist immer besser. So können Sie gegen die Müdigkeit ankämpfen, die eine Bedrohung für alle Sportler darstellt. Die Übersicht über die 5 Sportarten, die sich mit dem Radfahren kombinieren lassen, finden Sie hier!

Mountainbiking für Radfahrer. Es ist ideal UND komplementär.

Beim Mountainbiken finden Sie andere Fahrradwelten. Diese Sportart ist, wie alle anderen, die mit dem Radsport zusammenhängen, eine Ergänzung zum Straßenradsport oder dem Faltrad im Alltag und Urlaub. Wir denken auch an Cyclocross-Rennen oder sogar an Trial-Radfahren. Es gibt keine kleinen Freuden und keine schlechten Entscheidungen.

Es ist einfach notwendig, gut zu wissen, was man entwickeln möchte. Mit dem Mountainbike können Sie definitiv den Quadrizeps verstärken.

Es bringt Ihnen eine Form von Explosivität, die bei bestimmten Zyklussportarten sehr nützlich sein kann. Schließlich wird es Ihnen helfen, Ihre Handhabung und Präzision zu verbessern.

Dies ist ein großer Vorteil, wenn Sie in einer Gruppe oder bei einem Wettbewerb fahren.

Taktiken, um durch eine einge Gasse zu kommen, erfordern eine große Präzision der Bewegung. Außerdem werden Sie beim Mountainbiken mit Abfahrten und kraftvollen Beschleunigungen vertraut gemacht.

Aber ein Ratschlag: Vernachlässigen Sie nicht Ihre Arbeit auf der Straße. Fahren Sie ein Mountainbike mit dem Ziel, Ihre gewohnte Radfahrleistung zu verbessern.

Es ist wichtig, sich zu konzentrieren, um keine Energie zu verlieren. Auch das Mountainbiken bringt Ihnen eine gewisse Gelassenheit, denn Ihre Routen verlaufen abseits der Straße.

Sie stören sich nicht am Verkehr und den Anti-Radfahrern. So können Sie nur an der körperlichen Konzentration arbeiten.

Schließlich lässt sich das Mountainbiken mit dem Radfahren unter Genussgesichtspunkten kombinieren. Für einen Rennradfahrer kann der Zugang zu neuen Landschaften und einsamen Routen eine echte Erfrischung sein.

Schwimmen ist eine große Sache, aber es hilft wirklich!

Schwimmen ist eine gewichtstragende Sportart, wie das Radfahren, also sind Sie nicht verloren. Ihr Körper ist weder größeren Gewalteinwirkungen, noch Schocks, noch Unfallgefahren ausgesetzt.

Beim Schwimmen arbeiten Sie an mehreren Bereichen auf einmal. Diese sind Ausdauer, Kraft und Flexibilität.

Das Schwimmen soll vor allem in der Winterpause mit dem Radfahren kombiniert werden.

Wir empfehlen Ihnen, einem Verein beizutreten, die Kosten sind nicht sehr hoch. Sie können dort gute Ratschläge von professionellen Trainern erhalten.

Schwimmen ist eine Sportart, von der sich einige der Arbeitsweisen auf den Radsport übertragen lassen. Die Ausdauer ist vielleicht der effektivste Aspekt des Radfahrens.

Ketten Sie Distanzen aneinander, steigern Sie die Schwierigkeit, festigen Sie Ihre Muskeln.

Richie Porte, Profifahrer und Sieger der Tour de Suisse 2018, bestätigt dies. Das Schwimmen soll mit dem Radfahren kombiniert werden: „Wenn man im Schwimmbad fit ist, überträgt sich das auch auf das Rad“.

Es ist fast nicht zu glauben, aber Schwimmen trainiert Ihre Oberschenkel und Waden ganz schön.

Welches Training sollte ein Radfahrer in einem kleinen Becken absolvieren? Wärmen Sie sich mit zwei Runden 100-Meter-Kraulen auf. Führen Sie dann abwechselnd jeweils eine Einheit Kraulen, Brustschwimmen und Kraulen aus.

Wählen Sie Ihre eigenen Routen und Entfernungen. Genau wie beim Mountainbiken können Sie auch hier ein entspanntes Training genießen.

Die Empfindungen sind überhaupt nicht die gleichen, das Sehen, das Hören, die Bewegungen sind anders.

Warum nicht Laufen mit Radfahren kombinieren?

Sie springen buchstäblich in ein anderes Sport-Ökosystem. Seien Sie vorsichtig und besorgen Sie sich ein gutes Paar Schuhe.

Ihr Körper ist es nicht gewohnt, die mit dem Laufen verbundenen Stöße zu verkraften. Um es mit dem Radfahren zu kombinieren, wählen Sie, zumindest am Anfang, Ihre Strecken sorgfältig aus.

Wählen Sie weiche, glatte Oberflächen wie Leichtathletikbahnen oder unbefestigte Wege. Wenn Sie wirklich vorsichtig beginnen wollen, empfiehlt sich das Gehen mit Stöcken, das sogenannte Nordic Walking.

Wenn Sie bereits ein gutes Niveau beim Radfahren haben, planen Sie Tagestouren ein. Wie viel Zeit sollte ich einplanen?

Lassen Sie mindestens 45 Minuten Zeit für die aerobe Aktivität. Wenn Sie können, ist es noch besser, wenn Sie einige Höhenunterschiede einbeziehen.

Idealerweise sollte es einige Schritte geben, um die Waden und den Quadrizeps zu trainieren. Radfahren und Laufen sind perfekt komplementäre Disziplinen.

Laufen ist eine effektive Art der Vorbereitung auf ein Radrennen. Manche Leute machen es sogar am Tag vor einem Wettkampf. Sie sagen, dass die Ergebnisse außergewöhnlich sind und dass sie sich viel weniger müde fühlen.

Es ermöglicht Ihnen, Ihre körperliche Integrität zu erhalten und Ihre Ausdauer zu verbessern.

Beim Joggen ist die Herzaktivität stabil, ähnlich wie beim Radfahren. Das Herz schlägt im Durchschnitt mit 70 % seiner maximalen Rate.

Dies sind Zahlen, die im Radsport zu finden sind. Schließlich spart es Zeit. Dies ist praktisch für Menschen, die nur schwer freie Zeit zum Radfahren finden.

Der Energieaufwand ist höher als beim Radfahren. Einfach ausgedrückt: Sie müssen 4 Stunden Radfahren, um den gleichen Aufwand wie 2 Stunden Laufen zu haben.

Ein Mannschaftssport, der sich mit dem Radfahren kombinieren lässt

Mannschaftssportarten sollten mit dem Radfahren kombiniert werden, weil sie Ihnen Freude bereiten. Das Kennen des Zusammenhalts der Gruppe, des Austauschs, der Unterstützung und des Teilens.

Seien wir mal ehrlich, Radfahren ist ein ziemlich einsamer Sport. Professionelle Radfahrer werden etwas anderes behaupten, wir alle wissen, dass sie als Team fahren und arbeiten.

Die Sportgeschichten der Tour de France legen davon Zeugnis ab. Aber Sie, die Sie dies lesen, üben es oft allein, manchmal nehmen Sie an Rennen teil.

Es ist daher auf Ihre Sportpraxis, dass der kollektive Sport einen größeren Einfluss haben wird. Jenseits des Vergnügens, für Ihre Leistung, Mannschaftssportarten beinhalten oft Explosivität.

Fußball, aber auch und vor allem Indoor-Mannschaftssportarten, erfordern ein hohes Maß an Reaktionsfähigkeit.

Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Radsport, es ist das, was während eines Rennens den Unterschied ausmachen kann.

Bei Mannschaftssportarten lernt man, seine Anstrengung zu managen, sie bis zum Ende des Spiels unter Kontrolle zu halten.

Zweitens: Bei Mannschaftssportarten muss man sehr vorsichtig sein. Am besten ist es, eine Sportart zu spielen, die Sie bereits kennen.

Der Grund ist einfach: Verletzungen. Bei jeder Mannschaftssportart gibt es in der Tat Kontakt mit den Mitspielern.

Oft wird man in das Spiel hineingezogen, und manchmal führt die Gruppe auf einem Feld dazu, dass man trotz seiner selbst Risiken eingeht.

Seien Sie vorsichtig, die Freizeitbereiche des Sports sind oft brutal. Neulinge kennen die Regeln nicht immer gut.

Krafttraining kann mit Radfahren kombiniert werden, besonders im Winter

Jeder weiß, dass sich Krafttraining und Radfahren ergänzen.

Klar, dass Sie das problemlos mit dem Radfahren kombinieren können.

Es ist in der Tat eine komplementäre Disziplin mit allen Sportarten. So lernen Sie, sich nach der Anstrengung gut zu erholen.

Es ist ein Zeichen, dass sich alle Sportarten gegenseitig ergänzen. Wer war noch nie im Fitnessstudio und hat seinen Workout mit 20 Minuten auf dem Ellipsentrainer begonnen?

Der Vorteil des Krafttrainings ist, dass Sie sich aussuchen können, welche Muskeln Sie beanspruchen wollen. Aber an welchem Teil Ihres Körpers sollten Sie arbeiten? Die Bauchmuskeln, die Schultern, der Rücken. Auch die Beine und Arme sollten bearbeitet werden.

Für die Art der Übung ist es ein bisschen alles: Explosivität für die Beine, aber auch Ausdauer.

Sie können also die Kniebeuge trainieren, Liegestütze und Klimmzüge machen. Es ist auch eine gute Idee, lumbale Curls zu machen, um Ihre Lendenwirbelsäule zu stärken.

Stellen Sie Übungen für Ihre Kniesehnen auf, mit einer Maschine oder elastischen Bändern.

Unser Rat: Identifizieren Sie zunächst Ihre Schwachstellen. Dann schenken Sie sich ein Saisonabonnement für ein Fitnesscenter.

Kommen Sie mit Ihren genauen Bedürfnissen, ein Trainer wird Ihnen ein angepasstes Programm erstellen. Wenn Sie die Mittel haben, zögern Sie nicht, sich ein paar Sitzungen mit einem Personal Coach zu gönnen, das ist noch besser!

Bonus: Denken Sie über verschiedene Aktivitäten nach, die Sie mit dem Radfahren kombinieren können

Sie können das Jahr in mehrere Abschnitte unterteilen.
Auch bei ergänzenden Aktivitäten kann Langeweile aufkommen.
Hier ein Tipp von einem Radprofi: Wechseln Sie sich mit ergänzenden Aktivitäten ab.
Sie können das Jahr in Quartale unterteilen. Jedes Quartal wechseln Sie eine Aktivität ab. Planen Sie die Innenaktivitäten für den Winter.
Sie können sie auch während der Woche rotieren. Montag: Schwimmen oder Mountainbiken, Mittwoch: Langstreckenlauf, Freitag: Basketballtraining + Spiele.

Die Kombination von anderen Sportarten mit dem Radfahren hilft, Ihre Schwachstellen zu stärken.
Für diejenigen, die es eilig haben, ermöglicht es ihnen, Trainingszeit zu sparen (insbesondere mit dem Laufen).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.