Schwimmtraining erfordert gute Ernährung

Ernährung für den Wiedereinstieg ins Schwimmen

Nachdem die Schwimmbäder durch die Corona-Pandemie für mehrere Monate geschlossen waren, werden alle jungen Athleten und ihre Trainer und Eltern verzweifelt sein, wieder ins Wasser zu kommen. Während Vereine landauf, landab ihr Bestes getan haben, um ihre Athleten mit Online-Workouts fit und bereit für die Rückkehr zum Training zu halten, werden die Athleten nicht mit ihrer gewohnten Fitness in die Schwimmbäder zurückkehren. Wie kann also die Ernährung dazu beitragen, dass die Sportler sicher zum Training zurückkehren?

Energie

Es ist wichtig, sich vor und nach dem Training auf die richtige Ernährung zu konzentrieren und sicherzustellen, dass der Körper ausreichend mit Energie versorgt wird. Da die Trainingszeiten während der Sperre drastisch reduziert wurden, war auch der Energieverbrauch der Athleten viel geringer. Wenn diese mit dem regulären Training wieder ansteigen, muss auch die Nahrungsmenge des Sportlers entsprechend erhöht werden.

Eine Unterversorgung mit Nährstoffen kann sich auf viele verschiedene Aspekte der Leistung eines Sportlers auswirken, vor allem aber auch auf seine Gesundheit. Um das Verletzungs- und Krankheitsrisiko zu verringern, wenn sich das Training wieder normalisiert, sollten Sportler mindestens 3 Mahlzeiten und 2 Snacks pro Tag zu sich nehmen, und diese sollten auch zeitlich auf die Trainingseinheiten abgestimmt werden.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind das A und O in der Ernährung eines jugendlichen Sportlers. Sie sind die Hauptenergiequelle, die der Körper während des Trainings verbraucht, insbesondere bei hoher Intensität [1]. Bei der Rückkehr zum normalen Training wird wahrscheinlich auch die Intensität und Dauer der Trainingseinheiten im Vergleich zum Zoom-Training der Sperre stark ansteigen. Dies bedeutet, dass die Kohlenhydratzufuhr erhöht werden muss, um sicherzustellen, dass der Körper genügend Treibstoff hat.

Protein

Je mehr Sie trainieren, desto mehr werden Ihre Muskeln beansprucht und je mehr sie beansprucht werden, desto mehr müssen sie sich anpassen und reparieren. Eine proteinreiche Ernährung ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Muskeln weiter wachsen und sich reparieren können, und auch um Muskelkater nach dem Training zu reduzieren. Nehmen Sie zu jeder Mahlzeit (insbesondere zum Frühstück) eine Proteinquelle zu sich und essen Sie auch an Trainingstagen zwei proteinreiche Zwischenmahlzeiten. Nach einer Trainingseinheit ist es besonders wichtig, eine dieser Proteinzuführungen zu sich zu nehmen.

Omega-3

Wenn das Trainingsniveau steigt und die Athleten wieder auf andere Weise trainieren als in den Wintermonaten, sind Muskelkater und DOMS unvermeidlich. Viele Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren sollten in die Ernährung aufgenommen werden, wenn das Training wieder aufgenommen wird, um Entzündungen und Muskelkater zu reduzieren [2]. Fisch ist die beste Quelle für Omega-3-Fettsäuren, um Muskelkater zu reduzieren, aber auch in Walnüssen, Chia- und Leinsamen oder in einem Fischölpräparat für vegetarische oder vegane Athleten ist einiges enthalten.

Schlaf

Schlaf ist eines der am meisten übersehenen und am leichtesten zugänglichen Erholungswerkzeuge. Er spielt eine Schlüsselrolle sowohl bei der körperlichen als auch bei der geistigen Erholung nach dem Training [3], ist also absolut entscheidend für die Rückkehr zum Training. 9 Stunden pro Nacht ist die empfohlene Menge, die junge Athleten erreichen sollten [4]. Alles, was unter diesem Wert liegt, kann sich negativ auf alle Aspekte ihrer Leistung auswirken.

Die Ernährung ist also nicht nur der Schlüssel zu einer guten Leistung, sondern vor allem auch für die Gesundheit und das Verletzungsrisiko von jungen Sportlern wichtig. Bevor jugendliche Athleten wieder mit dem Training beginnen, müssen Trainer und Eltern sicherstellen, dass ihre Athleten wissen, wie sie sich richtig ernähren, um das Verletzungsrisiko zu verringern und um sicherzustellen, dass sie auch ihre beste Leistung bringen können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.