Spiele und Wetten online

Glücksspiel und Risiken

Was macht ein Spiel fesselnder als ein anderes? Ist die Euromillion weniger riskant als Roulette? Die Beantwortung dieser Frage ist komplexer als es scheint. Problematisches Glücksspiel hängt natürlich vom Spiel ab, aber auch von der Person und dem Umfeld, in dem sie oder er spielt.

Je kürzer die Zeitspanne zwischen dem Einsatz und dem Ausgang des Spiels ist, desto größer ist der Suchtfaktor des Spiels.

Spielautomaten, Roulette und Rubbellose fallen in diese Kategorie. Die Geschwindigkeit des Spiels macht es leichter, die Kontrolle zu verlieren und zu viel zu trinken. Ein Lottospiel hingegen ist weniger riskant, wenn die Ziehungen auf eine oder zwei pro Woche beschränkt sind. In Frankreich gibt es eine Lotterie, die alle 5 Minuten stattfindet, den Amigo, und es ist eindeutig ein riskantes Spiel.

Je höher die Rendite, desto größer der Anreiz für die Spieler, weiter zu spielen.

Obwohl der Spieler Geld verliert, bringt ihm zum Beispiel ein guter Wettanbieter mit seinem Spielautomat oft einen kleinen Gewinn. Diese kleinen Gewinne sind es, die den Spieler bei der Stange halten und ihn weiterspielen lassen.

Online-Spiele sind risikoreicher.

Anonymität, einfache Zugänglichkeit, die Bequemlichkeit des eigenen Wohnzimmers, möglicherweise der Konsum von Alkohol oder Drogen. Mit der Entwicklung sozialer Netzwerke entstehen Gemeinschaften von Glücksspielern und Spielern. Es geht um Glücksspiele und darum, über Glücksspiele zu sprechen, was immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Die Virtualisierung des Geldes.

Der Spieler hat kein Geld mehr in der Hand, sondern Chips, eine Spielkarte oder gar nichts physisches, wenn er online spielt. Dies macht es leichter, den Wert der investierten Einsätze zu verlieren, da diese nicht sicht- oder fühlbar sind.

Wenig spielen und möglicherweise viel gewinnen.

Es gibt beim Spiel zum Beispiel die Möglichkeit, Spielautomaten miteinander zu verbinden, um einen Super-Jackpot anzubieten, es gibt die Möglichkeit, auf mehrere Spiele vom SV Lafnitz und anderen Vereinen in einer einzigen Wette mit einer hohen Quote zu setzen, um im Erfolgsfall den Gewinn zu vervielfachen.

Spiele, die die Illusion vermitteln, dass man nützliche Informationen hat, um das zukünftige Ergebnis vorherzusagen.

Beim Roulette werden die bereits gezogenen Zahlen angezeigt, als ob dies dem Spieler helfen würde, eine „informierte“ Wahl zu treffen. Die zu drückenden Knöpfe bei Spielautomaten, die Würfel beim Würfelspiel oder die Kugeln beim Kaffee-Bingo haben genau dieselbe Funktion: Sie sollen dem Spieler die Illusion von Kontrolle vermitteln, was den Reiz des Spiels noch weiter erhöht.

Spiele, bei denen man denkt, dass man schon fast gewonnen hat.

Noch ein Wurf, noch ein Spiel, und Du hättest gewonnen. Dieses Gefühl, nur wenige Schritte vom großen Jackpot entfernt zu sein, treibt die Spieler dazu, bis zum Exzess weiterzuspielen.

Die Spielumgebung.

In dieser Hinsicht gibt es in den Kasinos viele Anreize, die den Spieler dazu verleiten, so lange wie möglich zu bleiben. Die Einrichtung, die Beleuchtung, die Hintergrundmusik und die Atmosphäre – dem Spieler wird es so angenehm wie möglich gemacht.

Werbung für Wetten ist allgegenwärtig.

Insbesondere für Sportwetten. Fernsehspots, Radio, Zeitungen, Internet, kostenlose Streaming-Anwendungen für Spiele und Quoten, Plakate an Bushaltestellen, Internet-Pop-ups, YouTube… Es ist unmöglich, sich dem zu entziehen. Der Risikofaktor ist umso wichtiger, wenn das Wettverhalten alltäglich und sogar gesellschaftlich akzeptiert ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.