Sportgetränke oder Wasser?

Sportgetränke oder Wasser – Was ist besser für Sportler?

Während des Trainings verliert Ihr Körper durch den Schweiß Wasser und Mineralien, sogenannte Elektrolyte. Sportgetränke helfen gegen die Dehydrierung. Wenn Sie zu viel schwitzen, ohne zu trinken, um das verlorene Wasser zu ersetzen, werden Sie dehydriert. Sie sollten daher mindestens 6-8 Gläser Wasser pro Tag trinken, und bei sportlicher Betätigung noch größere Mengen.

Sportgetränke gegen Dehydrierung

Dehydrierung kann eine Reihe von Auswirkungen auf unseren Körper und unsere sportliche Leistung haben:

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schwindel
  • Trockener Mund, Lippen und Augen
  • Erhöht den Schwierigkeitsgrad der Übung
  • Verringertes Schwitzen – macht es schwieriger, sich abzukühlen
  • Sie werden schneller müde
  • Kann zu einer Hitzestauung führen, die Krämpfe, Erschöpfung und Hitzschlag verursachen kann

Verschiedene Sportgetränke

Es wurden viele Sportgetränke entwickelt, die sich an Sportler richten. Sie enthalten Wasser zur Flüssigkeitszufuhr sowie Zucker, um Energie für die Muskeln bereitzustellen. Sie enthalten auch Elektrolyte, um die Elektrolyte zu ersetzen, die Ihr Körper beim Schwitzen verliert. Diese Inhaltsstoffe werden in bestimmten Mengen kombiniert, um den Körper mit genau dem zu versorgen, was er braucht. Bedenken Sie auch das Klima. Für Sportarten in Afrika benötigen Sie eine andere Hydrierung als beim Skifahren in Österreich.

Es gibt 3 Arten von Sportgetränken, basierend auf dem Gehalt an den einzelnen Inhaltsstoffen:

  • Isotonisch – enthält ähnliche Mengen an Salz und Zucker wie im Blut (z. B. Powerade, Gatorade und Lucozade Sport)
  • Hypertonisch – enthält einen höheren Salz- und Zuckergehalt als im Blut (z. B. Lucozade Energy, Pepsi und Orangensaft)
  • Hypotonisch – enthält weniger Salz und Zucker als im Blut (z. B. Powerade Zero, Milch und ungesüßter Tee)

Isotonische und hypertonische Getränke werden verwendet, um den Körper mit Zucker zu versorgen. Isotonische Getränke sind am effektivsten bei kurzen, hochintensiven Trainingseinheiten, während hypertonische Getränke bei längeren Trainingseinheiten und als Erholungsgetränk verwendet werden. Hypotonische Getränke werden zur schnellen Rehydrierung verwendet, wobei der Schwerpunkt weniger auf der Bereitstellung von Energie durch Zucker liegt. Sie sollten für kürzere Trainingseinheiten, zur Flüssigkeitszufuhr vor dem Training oder immer dann verwendet werden, wenn Sie in kurzer Zeit Flüssigkeit zur Rehydrierung benötigen.

Was sind die besten Sportgetränke?

Es hat sich gezeigt, dass sowohl Wasser als auch Sportgetränke unseren Körper gleich gut mit Flüssigkeit versorgen. Bei einer Trainingseinheit sind Sportgetränke jedoch möglicherweise die bessere Wahl, da sie uns mit zusätzlicher Energie versorgen, um weiterzumachen, und Elektrolyte liefern, die wir durch Schweiß verlieren.

Es gibt auch andere Optionen, wie z. B. Orangensaft und Milch, die sich als noch besser geeignet erwiesen haben, uns mit Flüssigkeit zu versorgen. Dies sind gute Optionen, die Sie in Ihre tägliche Flüssigkeitszufuhr einbauen können, um sicherzustellen, dass Sie Ihren täglichen Bedarf decken. Für mehr Vitalität beim Genuss von reinem Wasser bietet sich der Vortex Wasservitalisierer an.

Sportgetränke selber machen

Sportgetränke können teuer sein, aber Sie können Sportgetränke zu Hause selber machen, indem Sie nur Fruchtsaft, Wasser und Salz verwenden.

Um ein hypotones Sportgetränk herzustellen, kombinieren Sie:

  • 100 ml Fruchtsaftkonzentrat
  • 900 ml Wasser
  • Eine Prise Salz

Um ein isotonisches Sportgetränk herzustellen, kombinieren Sie:

  • 200 ml Fruchtsaftkonzentrat
  • 800 ml Wasser
  • Eine Prise Salz

2 Kommentare zu „Sportgetränke oder Wasser – Was ist besser für Sportler?“

  1. Für das harte Training in einem Fitnessstudio empfehle ich die Verwendung von Isotonisch. 0,75 Liter reichen bei mir für ein Training aus. Aber seien Sie sicher, dass Sie Ihre persönliche Dosis kennen. Wenn Sie zu viel trinken, können Sie Beschwerden in den Nieren spüren, da diese überlastet werden. Dasselbe gilt für Wasser. Achten Sie darauf, Ihre Tagesdosis in gleiche Teile aufzuteilen und über den Tag verteilt zu trinken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.