3:7 in der Play-off Viertelfinal-Hinrunde – News – USV St. Georgen TischtennisOffizielle Vereinshomepage




3:7 in der Play-off Viertelfinal-Hinrunde – News – USV St. Georgen TischtennisOffizielle Vereinshomepage







USV St. Georgen Tischtennis

USV St. Georgen Tischtennis

3:7 in der Play-off Viertelfinal-Hinrunde

12.03.2014

Die Kuchler Zukunftshoffnungen für die Bundesliga einen Hauch besser!

3:7 in der Play-off Viertelfinal-Hinrunde

Mit dem abschließenden 5:5 Unentschieden gegen Saalfelden (6.3.2014)
in der Vorwoche konnten wir den ausgezeichneten  5. Platz im
Grunddurchgang der Salzburger Liga absichern.

=> Randnotiz: Neuer Vereinsrekord für die Ewigkeit :-)!

Das neue Reglement der Liga besagt nun, dass der Fünftplatzierte aus
dem Grunddurchgang auf den Viertplatzierten in den alles entscheidenden
Play-off Spielen im Viertelfinale trifft. An vierter Stelle platzierten sich die
jungen Zukunftshoffnungen vom TTC Kuchl, die teilweise bereits
Bundesliga- und Intercup-Luft schnuppern durften.

Die Kuchler wurden an diesem Spieltag (11.3.2014) angeführt vom aktuell
besten Nachwuchsspieler im Bundesland Salzburg, Thomas Ziller, der sich
in diesem Jahr auch den Landesmeistertitel (ohne Bundesligaspieler)
sichern konnte. Als zweiten Starter schickten die Kuchler den mehrfachen
Medaillengewinner von U13 u. U15 Staatsmeisterschaften, Mark Eßl, ins
Rennen. Und komplettiert wurde die jungeTruppe von Lukas Seidl
(Top 10 Nachwuchsrangliste).

Für den heimischen USV St. Georgen traten Altmeister Klaus Widerin und
die Brüder Anton & Karl Scheibmair an. (Karl war mit einer starken Prellung
im Nieren- und Hüftbereich stark gehandicapt!)

Das erste Spiel verlor Karl gegen Lukas glatt mit 0:3 und konnte sich
verletzungsbedingt kaum gegen den starkspielenden Angreifer in Szene
setzen. Im zweiten Spiel behielt Toni gegen den zweiten Jungstar, Marko
Eßl, mit 3:1 die Oberhand und stellte auf 1:1.
Für den riesigen Altmeister Klaus war der kleine Jungstar der Kuchler, Ziller,
zwei Nummern zu groß. Thomas gewann klar mit 3:0.

Im anschließenden Doppel wurden nicht wie gewohnt die Gebrüder
Scheibmair eingesetzt, die in der höchsten Salzburger Liga den aktuell
zweiten Platz in der Doppelrangliste einnehmen, sondern aus 
gesundheitlichen Gründen auf Klaus & Toni gesetzt. Leider verloren sie glatt
mit 0:3 gegen Ziller & Seidl und nach vier Spielen lagen wir nun mit 1:3
in Punkten im Rückstand.

Die weiteren Spiele verliefen teilweise kurios. Karl konnte sich zur
Überraschung aller Anwesenden, trotz massiver Einschränkungen und
ohne einen einzigen Vorhandangriffs- und Topspinnschlag mit reiner
Noppenverteidigung und seiner Erfahrung gegen Landesmeister Thomas Ziller
& den österreichischen Jungstar Marko Eßl jeweils mit 3:2 in Sätzen durchsetzen.
In weiterer Folge verlor Klaus Widerin leider seine beiden letzten Spiele auch
glatt mit 0:3. Ebenso musste sich Toni in seinen abschließenden beiden
Einzelspiele geschlagen geben. Gegen Ziller konnte er einen Satzgewinn
verbuchen und gegen Seidl verlor er trotz 2:0 Satzführung noch äußerst
unglücklich mit 2:3.

Mit dem Endergebnis von 3:7 aus heimischer Sicht konnten wir trotzdem sehr
zufrieden sein, da wir einen Verletzten an den Start schicken mussten, und
unser starkes Doppel nicht einsetzen konnten.

Für das in der kommende Woche in Kuchl anstehende Viertelfinalrückspiel
hoffen wir auf eine hundertprozentige Genesung von unserem Abwehrmeister
"Kar Lee" und auf sehr viel Glück, aber nichts ist unmöglich, und ein 8:2 Sieg
würde den Aufstieg in das Halbfinale im Kampf um die Salzburger Krone
bedeuten.

Randnotiz => Auf dem Titelbild von diesem Bericht wurde nicht der mehrfache
Europameister und Medaillengewinner der Olympischen Sommerspiele aus
Deutschland "Timo Boll" abgelichtet. Nein – kaum zu glauben, aber es ist …..
unser Toni!
(veblüffende Ähnlichkeit – danke an unseren Fotoprofi – Christoph Pipperger)

———————————————————————————————————
LG Sektion Tischtennis
———————————————————————————————————

RIESENABVERKAUF BIS ZU -80%

Kreativstübchen Laufen

Sponsoren
  • kreativstuebchen-laufen
zurück
weiter







pixel